haendler Cart
Schnelle Lieferung - oft schon am Folgetag
Mehrere Bezahl- und Lieferarten
Internationaler Versand
facebook twitter pinterest instagram
Mittelalter-Shop Deutsch Mittelalter-Shop English

Pitney-Brosche

Art.Nr.: 07 Br 2 Pitney
ab 17,99 €
(inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
 
Pitney Brosche - Bronze
Pitney Brosche - Bronze
Pitney-Brosche - versilbert
Pitney-Brosche - versilbert
Pitney-Brosche - Rückseite
Pitney-Brosche - Rückseite
Replik der Pitney-Brosche
Replik der Pitney-Brosche
Pitney Brooch - Original
Pitney Brooch - Original
Metallfarbe:
- Bronze
- Bronze  
- Versilbert
- Versilbert  
zzgl. 3,60 €
1-2 Tage
2-3 Tage
1-2 Wochen
Vergriffen

Unbestimmt
Ausverkauft
Stück
Status: Siehe Icon
Sie haben eine Frage zum Produkt Pitney-Brosche
Artikeldatenblatt drucken

Replik der berühmten Pitney-Brosche aus der späten Wikinger-Zeit.

Diese filigrane Fibel ist eine originalgetreue Replik der Pitney Brooche, einer angelsächsischen Fibel der Wikinger-Zeit im Urnes-Stil.

Das Original des beeindruckenden Wikingerschmucks wurde im englischen Städtchen Pitney in der Grafschaft Sommerset gefunden.

Die Pitney-Brosche (Pitney brooch) datiert um die Zeit von 1050 bis 1100 und gehört damit der ausgehenden Wikinger-Zeit an.

Der Originalfund befindet sich heute im British Museum in London.

Der Wikingerschmuck Pitney-Brosche zeigt zwei kämpfende Schlangen im sogenannten Urnesstil, der typisch für die späte Wikinger-Zeit war. Dieses Motiv symbolisiert vermutlich den immerwährenden Kampf zwischen den Kräften, also das ewige Ringen von Gut und Böse in der Welt, wie es in der Wikinger-Zeit häufig thematisiert wurde.

Die angelsächsische Brosche der späten Wikinger-Zeit ist die Verbindung zweier Kunststile:

Das Motiv der Schlange auf der Pitney-Brosche ist eindeutig der Wikinger-Kunst zuzuordnen, Muschelrand und geperlte Schlangenlinie hingegen sind angelsächsiche Charakteristika.

Durchmesser der Pitney-Brosche: 5 cm.

Mit stabiler Verschluss-Nadel auf der Rückseite.

Die angelsächsische Pitney-Brosche ist in Bronze und in versilbert erhältlich. Legierung...

Wie andere Wikinger-Fibeln wurde auch die Pitney-Brosche mittig in Brusthöhe am Frauengewand getragen oder zum Schließen leichter Umhänge verwendet. 

Hier gibt es weitere Repliken von Wikingerschmuck...
Wie man Wikingerschmuck richtig pflegt und reinigt...



Die Pitney Brosche gehört stilistisch dem Urnes-Stil an, dem letzten der sieben großen Kunststile der Wikinger-Zeit und datiert in die Mitte des 11. Jh.  Den Namen verdankt diese Kunstrichtung der berühmten Stabkirche von Urnes im südlichen Norwegen, an der sich herrliche Schnitzereien in diesem markanten Tierstil bis heute hervorragend erhalten haben. Im Urnesstil findet man im gesamten nördlichen Raum eine Vielzahl von Schmuckstücken, insbesondere durchbrochene Fibeln und Broschen mit wunderbar verschlungenen Leibern, im archäologischen Fundmaterial.

Die Stabkirche von Urnes befindet sich in dem kleinen norwegischen Ort Ornes an einem Seitenarm des Sognefjords. Sie wurde um das Jahr 1100 erbaut und gilt somit als die älteste Stabkirche der Welt. Die heute noch erhaltene Kirche stammt allerdings aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Insbesondere das reich geschnitzte Nordportal macht diese Kirche so berühmt und zeichnet dafür verantwortlich, dass eine ganze Kunstrichtung, der sogenannte Urnes-Stil, nach dieser Kirche benannt wurde. Die Schnitzereien vereinigen auf einzigartige Weise keltische Einflüsse mit Traditionen der Wikinger und Bauformen der Romanik.

        

Kundenmeinungen:
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel? Hier können Sie eine eigene Bewertung hinterlassen.

Zu diesem Produkt empfehlen wir Ihnen:
06 GWS Pitney Mantelschließe Pitney - silber
Mantelschließe im Stil der Pitney Brosche aus der Wikinger-Zeit für Umhang und Gewand im Mittelalter-Reenactment. 9,5 x 4,8 cm. Details
17,99 € 1-2 Tage
(inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
06 SAH Pitney Pitney Brooch Schlüsselanhänger
Schlüsselanhänger nach der berühmten Pitney Brooch, einer wikinger-zeitlichen Fibel im Urnes-Stil aus der späten Wikingerzeit. 9,5 x 5,7cm. Details
9,99 € 1-2 Tage
(inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:
Mittelalter-Shop und Großhandel
Als Wiederverkäufer für LARP, Museumsbedarf, Mittelalter- und Wikinger-Reenactment sind Sie gerne eingeladen, sich im Pera Peris Mittelaltershop für den Großhandel als Reseller zu registrieren.

Replik der berühmten Pitney-Brosche aus der späten Wikinger-Zeit.

Diese filigrane Fibel ist eine originalgetreue Replik der Pitney Brooche, einer angelsächsischen Fibel der Wikinger-Zeit im Urnes-Stil.

Das Original des beeindruckenden Wikingerschmucks wurde im englischen Städtchen Pitney in der Grafschaft Sommerset gefunden.

Die Pitney-Brosche (Pitney brooch) datiert um die Zeit von 1050 bis 1100 und gehört damit der ausgehenden Wikinger-Zeit an.

Der Originalfund befindet sich heute im British Museum in London.

Der Wikingerschmuck Pitney-Brosche zeigt zwei kämpfende Schlangen im sogenannten Urnesstil, der typisch für die späte Wikinger-Zeit war. Dieses Motiv symbolisiert vermutlich den immerwährenden Kampf zwischen den Kräften, also das ewige Ringen von Gut und Böse in der Welt, wie es in der Wikinger-Zeit häufig thematisiert wurde.

Die angelsächsische Brosche der späten Wikinger-Zeit ist die Verbindung zweier Kunststile:

Das Motiv der Schlange auf der Pitney-Brosche ist eindeutig der Wikinger-Kunst zuzuordnen, Muschelrand und geperlte Schlangenlinie hingegen sind angelsächsiche Charakteristika.

Durchmesser der Pitney-Brosche: 5 cm.

Mit stabiler Verschluss-Nadel auf der Rückseite.

Die angelsächsische Pitney-Brosche ist in Bronze und in versilbert erhältlich. Legierung...

Wie andere Wikinger-Fibeln wurde auch die Pitney-Brosche mittig in Brusthöhe am Frauengewand getragen oder zum Schließen leichter Umhänge verwendet. 

Hier gibt es weitere Repliken von Wikingerschmuck...
Wie man Wikingerschmuck richtig pflegt und reinigt...



Die Pitney Brosche gehört stilistisch dem Urnes-Stil an, dem letzten der sieben großen Kunststile der Wikinger-Zeit und datiert in die Mitte des 11. Jh.  Den Namen verdankt diese Kunstrichtung der berühmten Stabkirche von Urnes im südlichen Norwegen, an der sich herrliche Schnitzereien in diesem markanten Tierstil bis heute hervorragend erhalten haben. Im Urnesstil findet man im gesamten nördlichen Raum eine Vielzahl von Schmuckstücken, insbesondere durchbrochene Fibeln und Broschen mit wunderbar verschlungenen Leibern, im archäologischen Fundmaterial.

Die Stabkirche von Urnes befindet sich in dem kleinen norwegischen Ort Ornes an einem Seitenarm des Sognefjords. Sie wurde um das Jahr 1100 erbaut und gilt somit als die älteste Stabkirche der Welt. Die heute noch erhaltene Kirche stammt allerdings aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Insbesondere das reich geschnitzte Nordportal macht diese Kirche so berühmt und zeichnet dafür verantwortlich, dass eine ganze Kunstrichtung, der sogenannte Urnes-Stil, nach dieser Kirche benannt wurde. Die Schnitzereien vereinigen auf einzigartige Weise keltische Einflüsse mit Traditionen der Wikinger und Bauformen der Romanik.

        

17.99

Ihre Vorteile

  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Shopnavigation
  • Freundlicher Kundenservice

Sicher einkaufen

  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulantes Retourenmanagement
  • Professionelle Auftragsabwicklung

Kundenservice

Di. bis Do von 10-12 und 13-15 Uhr
phone+49 (0)3504 - 625695

Zahlungsarten

PayPal Mastercard Visa Vorkasse / Moneyorder

Versandarten

GLS DHL UPS
© 2019 Pera Peris - Haus der Historie