x
haendler Cart
Schnelle Lieferung - oft schon am Folgetag
Mehrere Bezahl- und Lieferarten
Internationaler Versand
facebook twitter pinterest instagram
Sprache
Mittelalter-Shop Deutsch Mittelalter-Shop English

Über die Verwendung von Horn in Antike und Mittelalter

Wie wurde Horn im Altertum verwendet?

Horn ist das Plastik der Frühzeit. Man kann so ziemlich alles daraus machen, da es sich mit Hitze und Feuchtigkeit gut verformen und hervorragend schnitzen läßt.
So wurden daraus Kämme, Schnallen, Pfeilspitzen, Dosen, Löffel und vieles mehr gefertigt, ja sogar Fensterscheiben.

Ein mit Schweinsblase abgedecktes Horn ist auch hervorragend geeignet, den Zunder zum Feuermachen trocken aufzubewahren. In späterer Zeit dienten verschlossene Kuhhörner als Aufbewahrungsgefäß für das Schießpulver des Schützen.

Als Rufhorn wurden Hörner bereits sehr früh genutzt, um sich auf See oder in der Schlacht gegenseitig Signale zu geben. Dazu schnitt man einfach die Spitze des Horns ab und konnte so wie bei einer Trompete einen lauten Ton erzeugen.

Schöne Rufhörner aus echtem Horn mit Mundstück aus Messing gibt es auch hier.

Schon in der Zeit der Kelten 500 - 0 v. Chr. wurden Hörner auch als Trinkgefäße genutz, entweder für rituelle Zwecke oder um dem Gast einen Willkommensgruß zu reichen. Oftmals waren diese Hörner reich mit Silber oder Bronze beschlagen und wahre Prunkstücke.

Insbesondere der Wikingerzeit (793 - 1066 n. Chr.) werden Hörner auch als Helmschmuck zugeschrieben, was jedoch ziemlicher Unsinn ist. Dieses Bild von den Germanen und Wikingern ist eher Herrn Richard Wagner zu verdanken, denn Hörnerhelme hat es in Wirklichkeit so nie gegeben.
Trinkhörner fanden jedoch in der Tat Verwendung, wie auch auf dem Teppich von Bayeux gut zu erkennen.

Heutzutage finden Hörner allenfalls noch Verwendung als am Gürtel getragenes Behältnis für den Schleifstein, wenn der Schnitter mit der Sense auf dem Feld ist - oder eben wieder als Trinkhorn für den stilvollen Saufabend am Lagerfeuer.

Man benötigt dann nicht einmal einen Ständer, denn die Hornspitze kann man ganz einfach neben sich in in den Boden stecken - so hat man das Horn jederzeit zur Hand. Vielleicht war ja das ganz einfach der Grund für die Beliebtheit des Trinkhorns im Altertum...

Der Kult ums Trinkhorn ging dabei so weit, dass bei  Römern und Germanen Trinkhörner aus kostbarem Glas benutzt, ja, sogar Hörner aus purem Gold gefertigt wurden, wie die berühmten Goldhörner von Gallehus aus einem germanischen Fund des eisenzeitlichen Dänemarks.

Stilechte Trinkhörner aus echtem Rinderhorn kann man auch hier bestellen.

Ihre Vorteile

  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Shopnavigation
  • Freundlicher Kundenservice

Sicher einkaufen

  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulantes Retourenmanagement
  • Professionelle Auftragsabwicklung

Kundenservice

Di. bis Do von 10-12 und 13-15 Uhr
phone+49 (0)3504 - 625695

Zahlungsarten

PayPal Mastercard Visa Vorkasse / Moneyorder

Versandarten

DPD DHL UPS
* Alle Preise gelten inkl.gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten
Zur mobilen Website
© 2022 Pera Peris - Haus der Historie