Mittelalter-Shop Deutsch Mittelalter-Shop English

Alemannische Riemenzunge - für 3 cm

Art.Nr.: 09 Ge-En 3:B
6,71 €
( zzgl. Versand)
 
Alamannisches Riemenende - messing
Alamannisches Riemenende - messing
Riemenzunge der Merowinger - silber
Riemenzunge der Merowinger - silber
Frühmittelalterliches Riemenende
Frühmittelalterliches Riemenende
Metallfarbe:
messing
messing  
6,71 ¤
Silber
Silber  
6,71 ¤
1-2 Tage
2-3 Tage
Auf Nachfrage
Vergriffen

Unbestimmt
Ausverkauft
Stück
Status: Siehe Icon
Sie haben eine Frage zum Produkt Alemannische Riemenzunge - für 3 cm
Artikeldatenblatt drucken

Alemannische Riemenzunge - Riemenende für den Gürtel der Alemannen des 6. - 7. Jh.

Das alemannische Riemenende ist nach historischen Vorbildern von Gürteln aus den Grablegen der Alemannen in Süddeutschland gearbeitet.

Solche Riemenzungen für den Gürtel waren in der Tracht der merowingerzeitlichen Alemannen während des Frühmittelalters in der alemannischen Oberschicht als Statussymbol weit verbreitet.

Solche Riemen-Enden waren das stilistisch passende Gegenstück zur oft kostbaren Gürtelschnalle.

Typisch für die Spätzzeit der alemannischen Gürtelganituren sind die vielen kurzen Riemen mit einer Riemenzunge aus Metall, die rund um den Gürtel befestigt waren.

Diese Riemenzungen waren Zierde, dienten aber auch ganz praktisch zur Befestigung von Sax, Tasche und anderen Habseligkeiten am Gürtel.

Alemannische Gürtel war mit bis zu 12 solcher Riemenenden versehen.

Das alemannische Riemenzunge ist erhältlich in messing- oder silberfarben, gefertigt aus Zamak.

Das alemannische Riemenende hat die Maße 7,5 x 3 cm und ist für den frühmittelalterlichen Gürtel von 3 cm Breite ideal geeignet,

Passend zu diesem Riemenendbeschlag empehlen wir die merowingerzeitliche Gürtelschnalle 09 Ge-S 3:A.

Auf der Rückseite hat das merowingerzeitliche Riemenende zwei 5 mm lange Stifte, auf die man zur Befestigung einfach die kleinen mitgelieferten Kappen aufsetzt. So wird das Riemenende mit einigen leichten Hammerschlägen am Gürtel befestigt.

Historische Beschläge richtig befestigen...
Hier finden Sie Gürtel der Germanen und Alemannen... 
Hier finden Sie weitere Repliken und Germanenschmuck...



Während des Frühmittelalters trugen wohlhabende germanische Männer prachtvolle Gürtel als Statussymbol und sie geben aufgrund ihres modischen Wandels den Archäologen heute eine wertvolle Hilfe bei der Datierung von Grabfunden.
So waren im 6. Jahrhundert n. Chr. besonders dreiteilige Gürtelgarnituren verbreitet, die aus Gürtelschnalle, Gegenbeschlag und Riemenendbeschlag bestanden, bis sich schließlich in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts bei Alamannen, Baiern und Langobarden die vielteilige Gürtelmode durchsetzte, die neben der Gürtelschnalle und dem Riemenende noch bis zu einem Dutzend weiterer Nebenriemenzungen aufwies, die an kurze Lederriemen rund um den Gürtel verteilt waren. Diese Gürtelgarnituren der Merowingerzeit waren häufig aus tauschiertem Silber gefertigt und von großem Wert - um so erstaunlicher, dass man sie den Verstorbenen mit ins Grab legte...


Kundenmeinungen:
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel? Hier können Sie eine eigene Bewertung hinterlassen.

Zu diesem Produkt empfehlen wir euch:
Merowingerzeitliche Schnalle
09 Ge-S 3:A Alemannische Gürtelschnalle nach einem merowingerzeitlichen Vorbild aus dem Frühmittelalter für Gürtel von 3 cm Breite. 5 x 4,5 cm.
Details
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
6,71 €* 1-2 Tage
Alemannisches Riemenende - messing
09 Ge-En 3:A Alemannisches Riemenende - Merowingerzeitlicher Riemenendbeschlag aus dem Frühmittelalter für 3 cm breite Alemannen-Gürtel. 8 x 3 cm.
Details
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
6,71 €* 1-2 Tage
Alamannische Schnalle in Bronze
09 Ge-S 4:A Alamannische Gürtelschnalle mit Aufnietplatte nach einem frühmittelalterlichen Vorbild aus Balingen. Für 4 cm breite Gürtel. 9,5 x 5,5 cm.
Details
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
11,76 €* 1-2 Tage
Alamannische Gürtelgarnitur Balingen
09 Ge-Set 4:A Vierteilige, alamannische Gürtelgarnitur nach einem merowingerzeitlichen Fund aus dem Frühmittelalter. Zamak. Messing oder silber. Für 4 cm.
Details
1-2 Tage 1-2 Tage
Zum Produkt
Sofort Kaufen
26,88 €* 1-2 Tage
Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:
Als Wiederverkäufer für LARP, Museumsbedarf, Mittelalter- und Wikinger-Reenactment sind Sie gerne eingeladen, sich im Pera Peris Mittelaltershop für den Großhandel als Reseller zu registrieren.

Alemannische Riemenzunge - Riemenende für den Gürtel der Alemannen des 6. - 7. Jh.

Das alemannische Riemenende ist nach historischen Vorbildern von Gürteln aus den Grablegen der Alemannen in Süddeutschland gearbeitet.

Solche Riemenzungen für den Gürtel waren in der Tracht der merowingerzeitlichen Alemannen während des Frühmittelalters in der alemannischen Oberschicht als Statussymbol weit verbreitet.

Solche Riemen-Enden waren das stilistisch passende Gegenstück zur oft kostbaren Gürtelschnalle.

Typisch für die Spätzzeit der alemannischen Gürtelganituren sind die vielen kurzen Riemen mit einer Riemenzunge aus Metall, die rund um den Gürtel befestigt waren.

Diese Riemenzungen waren Zierde, dienten aber auch ganz praktisch zur Befestigung von Sax, Tasche und anderen Habseligkeiten am Gürtel.

Alemannische Gürtel war mit bis zu 12 solcher Riemenenden versehen.

Das alemannische Riemenzunge ist erhältlich in messing- oder silberfarben, gefertigt aus Zamak.

Das alemannische Riemenende hat die Maße 7,5 x 3 cm und ist für den frühmittelalterlichen Gürtel von 3 cm Breite ideal geeignet,

Passend zu diesem Riemenendbeschlag empehlen wir die merowingerzeitliche Gürtelschnalle 09 Ge-S 3:A.

Auf der Rückseite hat das merowingerzeitliche Riemenende zwei 5 mm lange Stifte, auf die man zur Befestigung einfach die kleinen mitgelieferten Kappen aufsetzt. So wird das Riemenende mit einigen leichten Hammerschlägen am Gürtel befestigt.

Historische Beschläge richtig befestigen...
Hier finden Sie Gürtel der Germanen und Alemannen... 
Hier finden Sie weitere Repliken und Germanenschmuck...



Während des Frühmittelalters trugen wohlhabende germanische Männer prachtvolle Gürtel als Statussymbol und sie geben aufgrund ihres modischen Wandels den Archäologen heute eine wertvolle Hilfe bei der Datierung von Grabfunden.
So waren im 6. Jahrhundert n. Chr. besonders dreiteilige Gürtelgarnituren verbreitet, die aus Gürtelschnalle, Gegenbeschlag und Riemenendbeschlag bestanden, bis sich schließlich in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts bei Alamannen, Baiern und Langobarden die vielteilige Gürtelmode durchsetzte, die neben der Gürtelschnalle und dem Riemenende noch bis zu einem Dutzend weiterer Nebenriemenzungen aufwies, die an kurze Lederriemen rund um den Gürtel verteilt waren. Diese Gürtelgarnituren der Merowingerzeit waren häufig aus tauschiertem Silber gefertigt und von großem Wert - um so erstaunlicher, dass man sie den Verstorbenen mit ins Grab legte...


6.71

Ihre Vorteile

  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Shopnavigation
  • Freundlicher Kundenservice

Sicher einkaufen

  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulantes Retourenmanagement
  • Professionelle Auftragsabwicklung

Kundenservice

Di. bis Do von 10-12 und 13-15 Uhr
phone+49 (0)3504 - 625695

Zahlungsarten

PayPal Mastercard Visa Vorkasse / Moneyorder

Versandarten

DPD DHL UPS

Social Media

facebook twitter pinterest instagram
*Alle Preise inkl. MwSt., inkl. Verpackungskosten, zggl. Versandkosten und zzgl. eventueller Zölle (bei Nicht-EU-Ländern). Durchgestrichene Preise entsprechen dem bisherigen Preis bei peraperis.com.
© 2022 Pera Peris - Haus der Historie
Zur mobilen Website