x
Mittelalter-Shop Deutsch Mittelalter-Shop English

Große Omegafibel

Art.Nr.: 16 Fi Roem 2
12,60 €
( zzgl. Versand)
 
Omegafibel aus Eisen geschmiedet
Omegafibel aus Eisen geschmiedet
Römische Omegafibel aus Eisen
Römische Omegafibel aus Eisen
Omegafibel der Römer - Detail
Omegafibel der Römer - Detail
Römische Omegafibel
Römische Omegafibel
Stück
Vergriffen Lieferstatus: Vergriffen
Sie haben eine Frage zum Produkt Große Omegafibel
Artikeldatenblatt drucken

Große Omega-Fibel der Germanen und Römer.

Hier könnt ihr eine große, von Hand geschmiedete Omegafibel kaufen, die mit elegant ausgeformten Enden versehen und typisch für römisch-germanische Fibeln im 1. Jh. nach Chr. sind.

In römischer Zeit wurde mit solchen handgeschmiedeten eisernen Fibeln auch das Kettenhemd verschlossen.

Die Nadel der geschmiedeten Omegafibel hat eine Länge von 12 cm und ist elegant gebogen.  So schmiegt sich die Nadel gut an den Körper an und fasst die zu verschließende Gewandung aus schwerem Stoff ohne abzustehen.

Durchmesser Omegafibel: 9 x 8 cm, Nadel 12 cm.



Die Omegafibel ist mit Abstand eine der am längsten und weitesten verbreiteten Fibeltypen und war bereits vor 2000 Jahren bei Römern und Germanen in Gebrauch.


Ursprünglich ist die Omegafibel spanischer Herkunft und verbreitete sich vermutlich durch ibero-gallische Hilfstruppen der Römer über Gallien bis an den Rhein, wo sie um Christi Geburt besonders im militärischen Bereich weite Verbreitung fand.


Omegafibeln hatten meist einen Durchmesser von 2 bis 6 cm, wobei die kleinsten Fibeln evtl. aufgrund der geringen Größe eher als Schnallen verwendet wurden. So wurden in germanischen Gräbern des 2. Jh. Lederpanzer gefunden, die durch seitlich angebrachte Omegafibeln geschlossen wurden.

Vor allem in der Wikinger-Zeit waren ähnliche Fibel in Gebrauch, mit denen z. B. der Umhang verschlossen wurde. Die Nadel der Omegafibel wird ganz einfach (bei Rechtshändern) auf der rechten Schulter durch den Stoff des Mantels gesteckt und anschließend mit dem runden Teil verriegelt, so dass sich die Omegafibel nicht mehr lösen kann.

Kundenmeinungen:
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel? Hier können Sie eine eigene Bewertung hinterlassen.

Zu diesem Produkt empfehlen wir:
Geschmiedete Wikinger-Ringfibel
16 Fi klein 2 Handgeschmiedete Hufeisen- oder Ringfibel der Wikingerzeit mit eingerollten Enden. Ideal zum Verschließen der Gewandung. 5 cm.
Details
Vergriffen Vergriffen
Zum Produkt
Nicht lieferbar
5,87 €* Vergriffen
Wikingerfibel mit gerollten Enden
16 Fi Oval 3 Wikingerzeitliche Gewandschließe aus Eisen. Geschmiedete Hufeisenfibel mit eingerollten Enden. Durchmesser 6 cm, Nadel 8 cm.
Details
Vergriffen Vergriffen
Zum Produkt
Nicht lieferbar
8,40 €* Vergriffen
Hufeisenfibel der Wikinger - tordiert
16 Fi Tord 4 Replik einer tordierten Gewandspange der Wikingerzeit aus Eisen. Ideal zum Verschließen eines Umhangs. 7 cm, Nadel 8,5 cm.
Details
Vergriffen Vergriffen
Zum Produkt
Nicht lieferbar
8,40 €* Vergriffen
Keltische Bügelfibel
16 Fi Buegel Keltischen Bügelfibel der Latènezeit für die Frauentracht der Kelten. Handgeschmiedet aus Eisen und hübsch tordiert. 10 x 3,5 cm.
Details
Vergriffen Vergriffen
Zum Produkt
Nicht lieferbar
13,44 €* Vergriffen
Kunden, kauften auch:
Händler für Mittelalter- und Wikinger-Reenactment sind eingeladen, sich als Wiederverkäufer für den Großhandel im Pera Peris Mittelaltershop zu registrieren - Wir garantieren beste Qualität zu guten Preisen bei kurzen Lieferzeit!

Große Omega-Fibel der Germanen und Römer.

Hier könnt ihr eine große, von Hand geschmiedete Omegafibel kaufen, die mit elegant ausgeformten Enden versehen und typisch für römisch-germanische Fibeln im 1. Jh. nach Chr. sind.

In römischer Zeit wurde mit solchen handgeschmiedeten eisernen Fibeln auch das Kettenhemd verschlossen.

Die Nadel der geschmiedeten Omegafibel hat eine Länge von 12 cm und ist elegant gebogen.  So schmiegt sich die Nadel gut an den Körper an und fasst die zu verschließende Gewandung aus schwerem Stoff ohne abzustehen.

Durchmesser Omegafibel: 9 x 8 cm, Nadel 12 cm.



Die Omegafibel ist mit Abstand eine der am längsten und weitesten verbreiteten Fibeltypen und war bereits vor 2000 Jahren bei Römern und Germanen in Gebrauch.


Ursprünglich ist die Omegafibel spanischer Herkunft und verbreitete sich vermutlich durch ibero-gallische Hilfstruppen der Römer über Gallien bis an den Rhein, wo sie um Christi Geburt besonders im militärischen Bereich weite Verbreitung fand.


Omegafibeln hatten meist einen Durchmesser von 2 bis 6 cm, wobei die kleinsten Fibeln evtl. aufgrund der geringen Größe eher als Schnallen verwendet wurden. So wurden in germanischen Gräbern des 2. Jh. Lederpanzer gefunden, die durch seitlich angebrachte Omegafibeln geschlossen wurden.

Vor allem in der Wikinger-Zeit waren ähnliche Fibel in Gebrauch, mit denen z. B. der Umhang verschlossen wurde. Die Nadel der Omegafibel wird ganz einfach (bei Rechtshändern) auf der rechten Schulter durch den Stoff des Mantels gesteckt und anschließend mit dem runden Teil verriegelt, so dass sich die Omegafibel nicht mehr lösen kann.

12.6

Ihre Vorteile

  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Shopnavigation
  • Freundlicher Kundenservice

Sicher einkaufen

  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulantes Retourenmanagement
  • Professionelle Auftragsabwicklung

Kundenservice

Di. bis Do von 10-12 und 13-15 Uhr
phone+49 (0)3504 - 625695

Zahlungsarten

PayPal Mastercard Visa Vorkasse / Moneyorder

Versandarten

DPD DHL UPS

Social Media

facebook twitter pinterest instagram
*Alle Preise inkl. MwSt., inkl. Verpackungskosten, zggl. Versandkosten und zzgl. eventueller Zölle (bei Nicht-EU-Ländern). Durchgestrichene Preise entsprechen dem bisherigen Preis bei peraperis.com.
© 2022 Pera Peris - Haus der Historie
Zur mobilen Website