Die Fürspann im Mittelalter

Im Mittelaltershop von Pera Peris – Haus der Historie könnt ihr eine Vielzahl an mittelalterlichen Fürspangen kaufen, meisterhaft gefertigt nach historischen Vorbildern aus dem hohen Mittelalter.

Unsere mittelalterlichen Gewandspangen werden aus hochwertiger Schmuckbronze gefertigt und zeichnen sich durch eine besonders schöne, rotgoldene Legierung aus.

Auch in versilbert könnt ihr unsere Fürspangen-Repliken kaufen, wobei wir unseren mittelalterlichen Schmuck mit einer extra starken Silber-Schicht von bis zu 10 Mg versehen.

Die Fürspange war eine Art Ringfibel, die einen besonderen Platz unter den mittelalterlichen Broschen einnimmt.



Unter Fürspann, auch als Fürspan oder als Fürspange bezeichnet, versteht man eine mittelalterliche Brosche, zumeist aus Bronze oder Messing, welche hauptsächlich im 13. und 14. Jahrhundert in Gebrauch war und den Halsausschnitt der sogenannten Cotte verschloss, dem mittelalterlichen Leibrock, der sowohl von Männern wie Frauen getragen wurde

Eine interessante Frage zum Gebrauch der Fürspann stellt sich allerdings, wenn man die Größe von manchen Fürspangen betrachtet.

Interessanterweise sind viele dieser hochmittelalterlichen Gewandspangen oftmals nämlich deutlich kleiner als 4 cm und manche sogar nur 1 bis 2 cm groß.

Bei letzteren kann eine tatsächlich Nutzung im Sinne eines An- und Ablegen kann hier sicher ausgeschlossen werden und diese winzigen Fürspangen dienten vermutlich nur zu rein dekorativen Zwecken am Halsausschnitt.

Mittelalterliche Fürspangen konnten mannigfaltige Formen aufweisen und unterlagen wie andere Gewandschließen auch den jewiligen Geschmäckern von Ort und Zeit.

So gab es mittelalterliche Gewandschließen in Form von einem vollständig geschlossenen Ring, der am Rand oft mit christlichen Texten, oder einer entsprechenden Symbolik verziert war

Auf der nebenstehenden Fürspange ist beispielsweise auf der Vorderseite zu lesen: „iasper: melchior: balthazar“ (Kaspar, Melchior, Baltasar) und auf der Rückseite: „ihesus nazaren[us] rex iudeoru[m]“ (Jesus von Nazareth, König der Juden).

Diese wirklich ausnehmend schöne Fürspange mit eingraviertem Schriftzug haben wir als detailgetreue Replik nach einem englischen Vorbild gearbeitet, das auf die Zeit von 1350 – 1450 n. Chr. datiert und vermutlich in Frankreich gefertigt worden war.


Statt kreisrunder Fürspangen gab es im hohen Mittelalter auch rautenförmige Gewandschließen, die auch als als Karofibel bezeichnet werden.

Rechterhand ist eine solche Karofibel zu sehen, die wir nach dem Bildnis des sogenannten Bamberger Reiters, eines mittelalterlichen Reiter-Standbilds im Bamberger Dom, gefertigt haben.

Daneben gab es ebenso auch Fürspangen in Vierpassform und solche die mit mehreren Bögen oder hexagonal geformt waren, sowie Gewandspangen mit kleinen, aufgesetzten Blüten.

Im Gegensatz zur früheren Hufeisen-Fibel, die im Frühmittelalter sehr weitverbreitet war, hat die Fürspann einen komplett geschlossenen Ring. Das hat einen großen Vorteil, denn auf diese Weise verbleibt die Gewandschließe nämlich immer an einer Seite mit der Nadel am Stoff verbunden und kann somit nicht verloren gehen.

Hier kann man sehen, wie man eine mittelalterliche Fürspange richtig anlegt.

 


Im Mittelalter-Shop von Pera Peris – Haus der Historie könnt ihr originalgetreue Repliken von Gewandschließen aus dem Mittelalter kaufen, die den historischen Vorbildern detailreich nachgebildet sind.

Unser mittelalterlicher Schmuck wird aus hochwertiger Bronze hergestellt und zeichnet sich durch eine ausnehmend schöne, rotgoldene Legierung aus.

Auch in versilbert könnt ihr diese mittelalterlichen Broschen kaufen, wobei unsere Schmuckstücke eine extra starke Silberbeschichtung von bis zu 10 Mg aufweist.

 



Abbildungen von Fürspangen auf mittelalterlichen Kunstwerken

Wir würden uns freuen, wenn euch dieser kleine Exkurs über die Gewandschließen des Mittelalters gefallen hat und ihr in unserem Mittelaltershop vielleicht die ein oder andere historische Gewandspange für eure authentische Ausstattung findet.

Logo

Mittelalter-Shop

Besucht uns doch einmal im Mittelaltershop von Pera Peris - Haus der Historie! Wiederverkäufer für Larp, Mittelalter, Reenactment und Museumsrepliken sind gerne eigeladen sich in unserem Mittelalter-Großhandel als Reseller anzumelden.

6 Gedanken zu “Die Fürspann im Mittelalter

  1. Hallo,
    ich suche in Mainz oder Umgebung einen Laden,
    der Torques und anderes aus dem Bereich Kelten / Mittelalter verkauft.Ich möchte die Dinge ggf. anprobieren…
    Gruß
    Sibylle Hauck

  2. Hallo,
    Ich habe vor kurzem ein Objekt gefunden, welches von mehreren Personen als Fürspange bezeichnet wurde. Da dies mein erster Fund dieser Art ist, habe ich dementsprechend wenig Ahnung darüber und wollte jemanden fragen der viel Ahnung dafür verspürt.
    Wäre es möglich ihnen Fotos dieses Objektes zu schicken, somit Sie mir bei der Fundbestimmung Hilfe leisten können?
    MfG Hannes H.

    • Gern geschehen. Ih bin beim ersten mal mit einer Fürspan auch halb verzweifelt und hab mir gedacht, wie soll ich das sch… Ding denn bloß festkriegen. Wenn man’s weiß ist es ja eigentlich ganz einfach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.